Trickkiste

Trickkiste

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!“ (Francis Picabia)

Ihnen und Ihrem Team fällt zwar immer wieder etwas ein, aber irgendwie kommt Ihnen auch alles schon bekannt vor? Die Pfade in den Köpfen sind „ausgetreten“ und bieten wenig Neues? Warum dann nicht in der nächsten Teamsitzung mal einen anderen Weg beschreiten – lassen Sie Ihr nächstes Problem mal vom Weihnachtsmann lösen! Das geht ganz einfach:

1. Benennen Sie Ihr Problem – als Beispiel: Wie können wir die Motivation der Teammitglieder steigern?

2. Fragen Sie sich, was der Weihnachtsmann charakteristisch macht und tut und schreiben Sie innerhalb einer definierten Zeit alles auf, was Ihnen und Ihrem Team dazu einfällt. Zum Beispiel: Er bringt Geschenke, er bestraft mit einer Rute, er trägt immer die gleiche rote Kleidung, er kommt selten – aber  immer am 24.12., man muss singen, um die Geschenke zu erhalten, er hat ein Jahr Zeit, die Wunschzettel abzuarbeiten etc.

3. Übertragen Sie nun die gefundenen Charakteristika gemeinsam auf das benannte Problem und nutzen Sie sie zur kreativen Lösungssuche. Das sähe an unserem Beispiel etwa so aus: Die Geschenke: Wie sieht unsere Lob- und Belohnungskultur im Team aus? Können wir daran etwas verbessern? Die Rute: Wie gehen wir im Team mit Kritik um? Werden bei uns Fehler/ Missstände offen benannt oder unter den Teppich gekehrt? Können wir hier vom Weihnachtsmann etwas über Offenheit, Deutlichkeit und Transparenz lernen? Das Kostüm: Hier können Fragen von der Corporate Identity oder dem gemeinsamen Teammotto bis zum Auftritt des Teams im Unternehmen („sind unsere Kleider rot und einzigartig genug“ = werden wir als Team mit unserem Tun, unseren Erfolgen im Unternehmen angemessen sichtbar?) abgeleitet und bearbeitet werden. Der 24.12. – haben wir Rituale, auf die wir uns im Team freuen? Sind wir verlässlich? Usw., usw.

Die auf den ersten Blick absurd anmutenden Umwege stoßen Sie auf wichtige reale Fragen und helfen Ihnen, Lösungsansätze zu erkennen und auf Ihre Übertragbarkeit hin zu überprüfen. Wichtig: Treffen Sie keine Auswahl, sondern versuchen Sie alle gefundenen Kriterien zu übertragen: Je unmöglicher es Ihnen auf den ersten Blick erscheint, desto ungewöhnlicher werden Ihre Fragen und Antworten für Sie sein! Nicht zu unterschätzen: Einmal akzeptiert, macht diese Vorgehensweise Spaß und lässt sich beliebig ausdehnen – fragen Sie sich auch mal, was eine Nonne, ein Cowboy, ein Stein oder eine Maus zu Ihrer Problemlösung beitragen können! Seien Sie sicher – auch von denen werden Sie etwas lernen.