Gutachten – Folgeschritte sichern

Nach der erfolgreichen Durchführung des Verfahrens besteht häufig an vielfältigen Stellen Informationsbedarf: Hat beispielsweise der zukünftige Vorgesetze nicht am Auswahlprozess teilgenommen oder soll auch die nächsthöhere Hierarchieebene unterrichtet werden, so erleichtert ein Gutachten den internen Kommunikationsprozess der Ergebnisse. Zudem bietet das Gutachten auch noch im Nachgang des Verfahrens eine Diskussionsgrundlage für die Besetzungsentscheidung.

Die Dokumentation von Stärken und Entwicklungsfelder von Kandidaten kann ferner Eingang in die Personalakte finden und zukünftig als Basis für Entwicklungsmaßahmen dienen. Bei Development oder Orientierungscentern können die Gutachten beispielsweise als Entwicklungsinstrument für bzw. von Teilnehmende genutzt werden.

 

Ziele

  • Transparente und verdichtete Zusammenfassung der Verfahrens­ergebnisse
  • Begleitende Dokumentation zum Verfahren, die ein Fundament für weitere Prozessschritte bietet
  • Vereinfachung von internen Kommunikationsprozessen

 

Inhale/Vorgehen

  • Dokumentation von Stärken und Entwicklungsfeldern der Teilnehmenden
  • Aufzeigen und Beschreibung von konkreten Entwicklungs- und Folgemaßnahmen
  • Empfehlung für die Zielposition

 

Dauer

  • In Abhängigkeit der gewünschten Detailliertheit der Gutachten (min.  Tag pro Gutachten)